Über 14 Prozent

Erneuerbare Energien: Ausbauziel für 2010 schon jetzt erreicht

Der Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch in Deutschland wird nach neuesten Erkenntnissen des BDEW im Jahr 2007 auf über 14 Prozent steigen. Damit würde Deutschland bereits 2007 die EU-Vorgaben für 2010 zur Förderung der erneuerbaren Energien erreichen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) – Nach den EU-Zielen sollen bis 2010 mindestens 12,5 Prozent am deutschen Stromverbrauch aus regenerative Energien erzeugt werden, so Werner Brinker, Präsident des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). "Der Anteil der Erneuerbaren soll und wird weiter steigen", betonte Brinker. "Jedoch erfolgt dieser Anstieg sehr viel schneller als der parallel notwendige Netzausbau."

Um den weiteren Ausbau der Erneuerbaren und gleichzeitig die hohe Stabilität des Netzes meistern zu können, seien erhebliche Anstrengungen erforderlich. Einige Lösungen lägen bereits auf dem Tisch. Gerade von technischer Seite gebe es viele Erfolg versprechende Ansatzpunkte wie Energiespeicher, virtuelle Kraftwerke, abschaltbare Lasten, intelligente Nachfrageschaften oder neue Energieanwendungen.

Allerdings würden diese technischen Ansätze nicht genügend weiter verfolgt und entwickelt, weil das Erneuerbare-Energien-Gesetz in seiner heutigen Form keinerlei Anreize für eine bedarfsgerechte Erzeugung gebe, kritisiert der BDEW-Präsident. Hier seien Politik, Unternehmen, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft gleichermaßen aufgerufen, um neue Lösungen zu erarbeiten.