Vulkaninseln

Erdwärme-Kraftwerk auf den Kanaren geplant

Die Kanarischen Inseln sind aufgrund ihres vulkanischen Ursprungs gut geeignet, um Energie aus Erdwärme zu gewinnen. Bisher kommen aber noch immer mehr als 90 Prozent des erzeugten Stroms aus der Verbrennung von Erdöl. Alternative Energien kommen nur langsam voran. Nun wollen aber zwei Unternehmen ein Geothermie-Kraftwerk bauen.

Geothermie© Giordano Aita / Fotolia.com

Puerto de la Cruz (red) - Wie die kanarische Zeitung Wochenblatt.online berichtet, haben das Kanarische Technologische Institut (ITC) und Dry Rock Energy, Tochter einer norwegischen Geothermie-Firma, ein entsprechendes Abkommen geschlossen.

Untersuchungen hätten ergeben, dass besonders Teneriffa und Gran Canaria, die beiden größten der Kanarischen Inseln, für ein solches Kraftwerk geeignet wären. Hier müsse man teilweise nur einen Kilometer tief bohren, um die nötigen Temperaturen zu erreichen.

Stabile Stromversorgung aus erneuerbaren Energien

Mit Geothermie könne man je nach Bedarf die anderen Energiequellen unterstützen und so die Stromversorgung stabil halten. Das könnte auch ein Antrieb sein, die weiteren erneuerbaren Energien voranzubringen, deren großer Nachteil ja die Unbeständigkeit und die Abhängigkeit von der Wetterlage ist.

Bisher werde Erdwärme auf den Inseln nur im kleinen Rahmen, etwa zur Beheizung von Schwimmbädern, genutzt, so das Wochenblatt. Bis 2020, so der Plan, will man das geplante Kraftwerk ans Netz bringen.