Quartalsbericht

Erdöl- und Erdgasförderung in Deutschland rückläufig

14 Milliarden Kubikmeter Erdgas und 2,6 Millionen Tonnen Erdöl wurden deutschlandweit in den ersten drei Quartalen 2004 gefördert. Das sind im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum 7,2 bzw. 7,9 Prozent weniger. Laut WEG sei dies jedoch in erster Linie auf statistische Effekte zurückzuführen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Hannover (red) - Mit der Förderung von über 14 Milliarden Kubikmetern Erdgas und über 2,6 Millionen Tonnen Erdöl leistete die heimische Erdöl- und Erdgasförderung in den ersten drei Quartalen 2004 zwar erneut einen wichtigen Beitrag zur sicheren Energieversorgung, kämpfte jedoch mit einem leichten Rückgang, berichtet der Wirtschaftsverband Erdöl- und Erdgasgewinnung (WEG).

Denn mit einem Minus von 7,9 Prozent bei Erdöl und 7,2 Prozent beim Erdgas war die Produktion gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum leicht rückläufig. Dies sei in erster Linie auf statistische Effekte zurückzuführen, heißt es von Seiten des WEG. Während im vergangenen Jahr die Erdgasproduktion in Deutschland witterungsbedingt deutlich gestiegen war, liege sie in 2004 wieder im Bereich ihres längerfristigen Niveaus. Daher erwartet der WEG, dass im Gesamtjahr die heimische Erdgasproduktion etwa 20 Milliarden Kubikmeter und die deutsche Erdölproduktion fast 3,6 Millionen Tonnen betragen wird.

Im letzten Jahr wurden in Deutschland über 21 Milliarden Kubikmeter Erdgas sowie 3,8 Millionen Tonnen Erdöl gefördert. Somit können 20 Prozent des deutschen Erdgasbedarfs aus heimischen Quellen gedeckt werden.