Gaspreisurteil

Erdgaspreise: Entscheidung zugunsten von badenova

Das Freiburger Amtsgericht hat ein "Gaspreisurteil" zugunsten des beklagten Energieversorgers badenova AG gefällt. Die Preiserhöhung war nach Auffassung des Gerichtes nicht "unbillig" und in voller Höhe gerechtfertigt. Die Preisspanne sei nicht ausgeweitet worden.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Freiburg (red) - Die badenova hatte nach Ansicht des Gerichts glaubhaft belegt, dass das Unternehmen den Anstieg der Bezugskosten nicht in vollem Umfang an die Kunden weitergegeben habe. Das Unternehmen habe trotz der Preiserhöhung die eigene Preisspanne nicht ausgeweitet. Außerdem sie die Weitergabe der Bezugskosten in den Verträgen mit den Kunden geregelt. Die Klage eines Erdgaskunden der badenova gegen die Tariferhöhung wurde damit abgewiesen.

Deutsche Gerichte entscheiden damit weiterhin uneinheitlich zum Thema "Gaspreis". Vor einigen Tagen hatte das Amtsgericht Delmenhorst mehrere Tariferhöhungen des lokalen Versorgers für unbillig erklärt. Anfang August wies das Landgericht Leer dagegen die Klage eines Kunden gegen den Energieversorger EWE aus Oldenburg zurück.

Weiterführende Links