Statistik

Erdgasimporte im August wieder gestiegen

Nach vorläufigen Berechnungen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) lagen die deutschen Erdgasimporte im August 2006 mit 248.041 Terajoule um 4,5 Prozent über der entsprechenden Menge des Vorjahresmonats (237.248 Terajoule). Im Jahresvergleich stieg der Preis um 35,2 Prozent.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Eschborn (red) - Dabei kostete das Terajoule Erdgas mit 6.005,17 Euro (etwa 2,16 Cent pro Kilowattstunde) um 0,6 Prozent mehr als im Juli 2006 (5.969,18 Euro). Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist der Grenzübergangspreis pro Terajoule Erdgas um 35,2 Prozent gestiegen.

Zwischen September 2005 und August 2006 lagen die Erdgasimporte mit 3.610.147 Terajoule um 4,3 Prozent über der entsprechenden Menge der Referenzperiode September 2004 bis August 2005. Die drei wichtigsten Lieferländer waren im aktuellen Berichtszeitraum die Russische Föderation (1.494.448 Terajoule), Norwegen (1.117.156 Terajoule) und Niederlande (853.746 Terajoule).

Der Wert der Erdgaszugänge aus russischen, niederländischen, norwegischen, dänischen und britischen Fördergebieten betrug zwischen September 2005 und August 2006 knapp 13,6 Milliarden Euro - im Vergleich zu 13,269 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Der durchschnittliche Grenzübergangspreis stieg im betrachteten zwölfmonatigen Zeitraum im Vergleich zur Referenzperiode um 42,7 Prozent von 3.936,42 Euro auf 5.615,70 Euro pro Terajoule.

Hinweis zur Berechnung: Entsprechend den Anforderungen internationaler Organisationen ermittelt das BAFA Einfuhren ohne Zugänge an Transitmengen, die nicht für den Verbrauch in Deutschland bestimmt sind. Bis Juli 2006 wurden die für den Inlandsverbrauch bestimmten Mengen aus Norwegen auf Grund von Angaben der Zollverwaltung berücksichtigt. Seit dem In­krafttreten des neuen Energiesteuergesetzes zum 1.8.2006 stehen diese Angaben nicht mehr zur Verfügung. Ab August 2006 werden deshalb die für den Verbrauch im Inland bestimmten Mengen aus Norwegen an­hand von Meldungen der Betreiber der Infrastruktur für den Transport und die Vertei­lung des norwegischen Erdgases in Deutschland erhoben. Durch die geänderte Methodik der Erfassung ist ein Vergleich der Zeitreihe ab August 2006 zu den Vormonaten nur eingeschränkt möglich, so eine Mitteilung des BAFA.