Statistik

Erdgasimport: Preise steigen im Jahresvergleich um 37 Prozent

Nach aktuellen Zahlen des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ist die deutsche Erdgas-Importrechnung im Jahresvergleich um mehr als 37 Prozent gestiegen. Und auch im Vergleich zum Vormonat erhöhten sich die Kosten für Gaseinfuhren um 5,4 Prozent auf 4473,24 Euro pro Terajoule.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Eschborn (red) - Nach vorläufigen Berechnungen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) lagen die deutschen Erdgasimporte im Juli 2005 mit 254.271 Terajoule um 13,8 Prozent über der entsprechenden Menge des Vorjahresmonats (223.340 Terajoule). Gleichzeitig stieg der Grenzübergangspreis um 5,4 Prozent auf 4473,24 Euro pro Terajoule (etwa 1,61 Cent pro Kilowattstunde). Im Vergleich zum Juli 2004 (3256,16 Euro) "explodierte" um 37,4 Prozent.

Zwischen August 2004 und Juli 2005 lagen die Erdgasimporte mit 3.434.639 Terajoule um 4,4 Prozent über der entsprechenden Menge der Vorjahresperiode. Der Wert der Erdgaszugänge aus russischen, niederländischen, norwegischen, dänischen und britischen Fördergebieten beträgt in diesem Zeitraum 13,269 Milliarden Euro (August 2003 bis Juli 2004: 10,513 Milliarden Euro).

Der durchschnittliche Einfuhrpreis stieg im Jahresvergleich um 20,9 Prozent von 3194,79 Euro auf 3863,38 Euro pro Terajoule Erdgas.