Halbjahresbilanz

Erdgas- und Erdölproduktion durch milden Winter geringer

Die Produktion von Erdöl und Erdgas war witterungsbedingt im ersten Halbjahr 2004 geringer als im Vorjahr: Minus 5,8 Prozent bei Erdöl (1,8 Millionen Tonnen) und minus 7,1 Prozent beim Erdgas (10,0 Milliarden Kubikmeter). 20 Prozent des deutschen Erdgasbedarfs können aus heimischen Quellen gedeckt werden.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Hannover (red) - Die Erdöl- und Erdgasförderung in Deutschland lag im ersten Halbjahr 2004 mit über zehn Milliarden Kubikmetern Erdgas sowie über 1,8 Millionen Tonnen Erdöl erneut auf hohem Niveau. Dies geht aus aktuellen Zahlen hervor, die der Wirtschaftsverband Erdöl- und Erdgasgewinnung (WEG) heute bekannt gegeben hat.

Allerdings war die Produktion gegenüber dem Vorjahr mit minus 5,8 Prozent bei Erdöl und minus 7,1 Prozent beim Erdgas leicht rückläufig. Dies sei in erster Linie auf den vergleichsweise milden Winter zurückzuführen. Die witterungsbedingte geringere Energienachfrage hat sich, so der WEG, auch in der heimischen Produktion bemerkbar gemacht. Der Verband erwartet, dass im Gesamtjahr die heimische Erdgasproduktion wieder über 20 Milliarden Kubikmeter und die deutsche Erdölproduktion über 3,6 Millionen Tonnen liegen wird.

Im letzten Jahr wurden in Deutschland über 21 Milliarden Kubikmeter Erdgas sowie 3,8 Millionen Tonnen Erdöl gefördert. 20 Prozent des deutschen Erdgasbedarfs können so aus heimischen Quellen gedeckt werden.