Angebot erweitert

enviaM will Gas in ganz Ostdeutschland anbieten

Der Energieversorger enviaM steigt jetzt auch ins Gasgeschäft ein. Im kommenden Jahr würden Angebote in allen Netzgebieten Ostdeutschlands erarbeitet, sagte der Vorstandsvorsitzende der envia Mitteldeutsche Energie AG, Carl-Ernst Giesting. Industriekunden sollen ab sofort bedient werden.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Chemnitz (ddp-lsc/sm) - Das Unternehmen biete somit Strom, Gas, Wärme und Wasser für Geschäfts- und Privatkunden aus einer Hand an. Dabei könnten Heizgasverträge auch unabhängig von der Stromlieferung abgeschlossen werden. "Wir rechnen bei Gas mit einem dreistelligen Millionenumsatz in den nächsten drei Jahren", sagte Giesting.

Dabei konzentriere sich enviaM ausschließlich auf den Vertrieb über vorhandene Netze. Wie Giesting erläuterte, könnten vergleichsweise günstige Einkaufspreise bei RWE Energy an die Verbraucher weitergegeben werden. So lägen die enviaM-Preise bei einem jährlichen Durchschnittsverbrauch von 20.000 Kilowattstunden rund 100 Euro unter denen der Erdgas Südsachsen GmbH. Aufgrund eines "sehr heterogenen" Gasnetzes in Ostdeutschland werde es jedoch regional unterschiedliche Tarife geben. Die Netznutzungsentgelte für 2008 würden mit der Bundesnetzagentur noch verhandelt.

"Wir müssen davon ausgehen, dass die Energiepreise weiter steigen werden", sagte Giesting außerdem. Die Klimaschutzaktivitäten der Bundesregierung müssten schließlich bezahlt werden. In Richtung Preise sei das Festhalten am Kernenergieausstieg "wenig förderlich". Im europäischen Vergleich lägen die Preise für Privatkunden im Mittelfeld und für Großabnehmer aus der Industrie im unteren Mittelfeld.

Voraussetzung für den Einstieg ins Gasgeschäft war die Liberalisierung des Energiemarktes. Mit der Trennung von Netzen und Vertrieb soll mehr Wettbewerb ermöglicht werden. Nach enviaM-Angaben sind rund 700 Gasversorger in Deutschland aktiv. Das Gasnetz umfasst 400.000 Kilometer. Hauptbezugsquellen sind Russland mit 35 und Norwegen mit 27 Prozent. Das deutsche Eigenaufkommen beträgt 15 Prozent.