Zum Jahreswechsel

enviaM und Stadtwerke Halle erhöhen Strompreise

Auch für Stromkunden in Sachsen-Anhalt, Sachsen, Brandenburg und Thüringen wird Energie im kommenden Jahr teurer. Die Chemnitzer enviaM teilte heute mit, dass zum 1. Januar der Allgemeine Tarif um 1,28 Cent auf 17,96 Cent pro Kilowattstunde ansteigt. Im Februar folgt dann eine Anhebung der Wahltarife.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Chemnitz (ddp-lsa/sm) - Auch für Haushalts- und Gewerbekunden der enviaM in Sachsen-Anhalt, Sachsen, Brandenburg und Thüringen wird im neuen Jahr der Strom teurer. Der Verbrauchspreis im Allgemeinen Tarif steige ab 1. Januar 2005 um 1,28 auf 17,96 Cent, teilte die envia Mitteldeutsche Energie AG heute in Chemnitz mit. Bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 2000 Kilowattstunden bedeute dies eine Erhöhung um rund zwei Euro pro Monat für einen Haushalt.

Ab 1. Februar 2005 würden auch die Preise für Haushalt-Wahltarife um 1,28 Cent angehoben. Dann müssten Haushaltskunden bei einem Jahresverbrauch von 3000 Kilowattstunden etwa drei Euro pro Monat mehr bezahlen.

Das Unternehmen begründet die Preiserhöhung mit "ausschließlich externen Faktoren". Dazu gehörten höhere Beschaffungskosten für Strom, höhere öffentliche Belastungen wie Steuern und Umlagen für die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien und höhere Netznutzungsentgelte. enviaM erzeugt den Angaben zufolge nur 2,1 Prozent seiner abgegebenen Strommenge selbst. An der Stromböse in Leipzig seien die Preise im laufenden Jahr um knapp einen Cent gegenüber 2003 gestiegen.

Auch die Stadtwerke Halle haben Preiserhöhungen bei Strom, Gas und Wärme angekündigt. Die genaue Höhe der neuen Preise ist jedoch noch nicht bekannt.