Umstrukturierung

enviaM übergibt Energieerzeugung an neue Unternehmenstochter

Die Chemnitzer envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) hat zum 1. Juni ihre Geschäftsbereiche Erzeugung und Wärme in die neugegründete envia THERM GmbH ausgelagert. Die 100-prozentige Tochtergesellschaft mit Sitz in Bitterfeld übernimmt die Betriebsführung mehrerer Kraftwerke in Ostdeutschland.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Chemnitz (red) - Mit der Aufnahme der Geschäftstätigkeit vereint enviaTh THERM nach Unternehmensangaben den bisherigen Geschäftsbereich Erzeugung und Wärme der enviaM sowie das Geschäft der für die Erzeugung zuständigen ehemaligen envia Kraftwerk Bitterfeld/Wolfen GmbH (envia KBW).

Als wichtige Kraftwerk-Standorte, die das neue Unternehmen ab sofort betreut, werden Freiberg in Sachsen, Bitterfeld, Leuna, Großkayna und Wolfen in Sachsen-Anhalt und Malchin in Mecklenburg-Vorpommern genannt. Dabei handele es sich um Gas- und Biomassekraftwerke. Dazu kommen noch Wasser- und Windkraftanlagen an verschiedenen Standorten in Ostdeutschland.

enviaM THERM beschäftigt 110 Mitarbeiter, Frank Wiegelmann ist Vorsitzender der Geschäftsführung, so die Pressemitteilung.

Weiterführende Links