Sichere Versorgung

enviaM saniert Umspannwerk Cottbus

Im Mittelpunkt der Modernisierung des in der Nähe des Cottbusser Wasserturmes gelegenen Umspannwerkes standen die Verbesserung des Grundwasserschutzes, der Einbau neuer Technik und die Fernsteuerung der Anlage. Mit einem Kostenaufwand von knapp 1,6 Millionen Euro wurden u.a. neue Ölauffangwannen errichtet.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Die envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), Chemnitz, hat ihr Umspannwerk in Cottbus saniert. Es bildet die Grundlage für die sichere Stromversorgung der Stadt Cottbus und ihrer Umlandgemeinden.

Die Sanierung des Umspannwerkes erfolgte bei laufendem Betrieb. Im Mittelpunkt der Modernisierung des in der Nähe des Cottbusser Wasserturmes gelegenen Umspannwerkes standen die Verbesserung des Grundwasserschutzes, der Einbau neuer Technik und die Fernsteuerung der Anlage. Mit einem Kostenaufwand von knapp 1,6 Millionen Euro wurden neue Ölauffangwannen errichtet, verschlissene Hochspannungsgeräte ersetzt und das Umspannwerk in das enviaM-Netzleitsystem eingebunden. Die Steuerung vor Ort gehört damit der Vergangenheit an. Überwachung und Schaltung der Anlage erfolgen durch die enviaM-Schaltleitung in Klein Gaglow.

Weiterführende Links