Fusion perfekt

enviaM nimmt Geschäftstätigkeit auf

Gestern wurde das aus der Fusion der envia Energie Sachsen Brandenburg AG (Chemnitz) und der Mitteldeutschen Energieversorgung AG (MEAG), Halle, entstandene Unternehmen enviaM ins Handelsregister eingetragen. enviaM ist damit der größte regionale Energiedienstleister in den neuen Bundesländern für rund 1,6 Millionen Kunden.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Mit der gestern vollzogenen Handelsregistereintragung hat die envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), Chemnitz, ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen. Das neue Unternehmen ist aus dem Zusammenschluss der envia Energie Sachsen Brandenburg AG (Chemnitz) und der Mitteldeutschen Energieversorgung AG (MEAG), Halle, entstanden. Vorstandsvorsitzender von enviaM ist Karl-Heinz Klawunn. Er zeichnet für das Ressort Unternehmensentwicklung, Finanzen und Controlling verantwortlich. Des Weiteren gehören dem Vorstand Dr. Friedrich Josef Glatzel (Netz), Franz Holtgreve (Personal/Zentrale Dienste und Arbeitsdirektor) und Dr. Klaus Weinzierl (Marketing/Vertrieb/Energiebeschaffung) an.

enviaM ist damit der größte regionale Energiedienstleister in den neuen Bundesländern. Das Unternehmen erbringt Dienstleistungen für rund 1,6 Millionen Kunden in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Kerngeschäftsfelder sind Strom, Wärme, Wasser, Telekommunikation und energienahe Dienstleistungen. Der jährliche Stromabsatz von annähernd 18 Milliarden Kilowattstunden entspricht etwa einem Viertel des gesamten Stromabsatzes in Ostdeutschland. Mehrheitsaktionär von enviaM ist die RWE Plus AG, Essen, auf die 61 Prozent der Anteile entfallen. 35 Prozent der Anteile halten Kommunen aus den Bundesländern Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.