Unbundling

enviaM gründet neue Gesellschaft für Abrechnung

Die envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), Chemnitz, hat den Geschäftsbereich Abrechnung neu ausgerichtet. Seit Januar 2004 ist die neu gegründete envia Billing & Services GmbH (envia billing) für die Abrechnung der enviaM-Kunden zuständig. Damit setzt der Chemnitzer Energieversorger die Unbundling-Vorschrift vorzeitig um.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

envia billing bündelt alle Abrechnungsvorgänge der enviaM, die bislang an verschiedenen Stellen des Unternehmens angesiedelt waren. Die Gesellschaft ist eine hundertprozentige Tochter der enviaM. Das Unternehmen mit Sitz in Cottbus ist am 8. Dezember 2003 in das Handelsregister eingetragen worden. Die Gesellschaft beschäftigt 216 Mitarbeiter. Geschäftsführer sind Dirk Hollmach (41) und Dieter Bührnheim (54).

Hollmach war bisher Leiter des Geschäftsbereiches Abrechnung/Service der enviaM. Bührnheim ist Geschäftsführer der Abrechnungsgesellschaft für Ver- und Entsorgungsleistungen mbH (AVE), Halle. Er übt seine neue Funktion bei envia billing in Personalunion aus.

Mit der Auslagerung des Geschäftsbereiches Abrechnung in eine eigenständige Gesellschaft setzt enviaM die Unbundling-Vorschrift der Strom-Binnenmarkt-Richtlinie der Europäischen Kommission vorzeitig um. Sie legt fest, dass Netzbetreiber ab dem 1. Juli 2004 die Geschäftsbereiche Netz und Vertrieb in separaten Abteilungen zu führen haben, die Mitarbeiter funktional zu trennen sind und finanzielle Unabhängigkeit sicherzustellen ist (organisatorisches Unbundling).