Besucherstrom

enviaM ermöglicht Blick ins Storchennest

Unter www.storchennest.de überträgt eine Web-Cam bewegte Bilder und Töne aus dem NABU-Weißstorch-Informationszentrum im brandenburgischen Vetschau. Sie erlaubt einzigartige Einblicke in das hier angesiedelte Storchennest. Paarung, Brut, Aufzucht und Pflege des Nachwuchses sind jederzeit live zu beobachten.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Chemnitz/Vetschau (red) - Das bekannteste Storchennest der Welt erfreut sich anhaltender Beliebtheit: Auch in der Saison 2004 reißt der Besucherstrom auf der Internetseite www.storchennest.de nicht ab. Knapp 1,4 Millionen Storchenfreunde haben bis Ende Juni bereits online einen Blick hinter die Kulissen von Meister Adebar geworfen. Damit ist die Gesamtzahl der Besucher aus dem Jahr 2003 schon jetzt erreicht.

"Es riecht nach einem Rekordjahr", freuen sich die Macher der Internet-Storchenseite über die rege Resonanz. Auf der seit sieben Jahren gemeinsam von der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), der enviaM-Telekommunikationstocher envia tel GmbH und dem Regionalverband Calau des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) betriebenen Internet-Storchenseite ist die in Deutschland vom Aussterben bedrohte Tierart auf Schritt und Tritt zu beobachten.

Möglich macht dies eine Web-Cam, die bewegte Bilder und Töne aus dem NABU-Weißstorch-Informationszentrum im brandenburgischen Vetschau liefert. Sie erlaubt einzigartige Einblicke in das hier angesiedelte Storchennest. Paarung, Brut, Aufzucht und Pflege des Nachwuchses sind jederzeit live zu beobachten.

Seit 1998 verzeichnet die Internet-Storchenseite mehr als fünf Millionen Besucher. Pünktlich zum Beginn der diesjährigen Storchensaison Ende März ist der Internet-Auftritt komplett überarbeitet worden.

Weiterführende Links