Hauptversammlung

enviaM: Dividende stabil

enviaM erzielte 2004 einen Jahresüberschuss in Höhe von 99,2 Millionen Euro, die Umsatzerlöse beliefen sich inklusive Stromsteuer auf 2.200,0 Millionen Euro. Aufstand und Aufsichtsrat wurden gestern auf der Hauptversammlung erwartungsgemäß entlastet. Die Dividende beträgt 40 Cent je Aktie.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Chemnitz (red) - Die envia Mitteldeutsche Energie AG hat gestern in Chemnitz auf der Hauptversammlung ihre Anteilseigner über die Geschäftsbilanz 2004 und die Schwerpunkte des Geschäftsjahres 2005 informiert. Bilanz: Im vergangenen Geschäftsjahr wurde ein Jahresüberschuss in Höhe von 99,2 Millionen Euro (2003: 93,5 Millionen Euro) erzielt. Die Umsatzerlöse beliefen sich inklusive Stromsteuer auf 2.200,0 Millionen Euro (2003: 2.030,8 Millionen Euro). Aufstand und Aufsichtsrat wurden erwartungsgemäß entlastet, eine Dividende in Höhe von 40 Cent je Aktie ausgeschüttet.

"Trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen und hohen Wettbewerbsdrucks ist es uns gelungen, unser Ergebnis erneut zu verbessern und die Marktführerschaft in den neuen Bundesländern weiter zu festigen. Dies ist eine gute Nachricht für unsere Anteilseigner und Mitarbeiter, aber auch für Ostdeutschland insgesamt", kommentierte der enviaM-Vorstandsvorsitzende Prof. Karl-Heinz Klawunn die Bilanz.

Zum guten Ergebnis beigetragen hätten auch die Synergieeffekte aus der Fusion der Vorgängerunternehmen envia Energie Sachsen Brandenburg AG (envia) und Mitteldeutsche Energieversorgung Aktiengesellschaft (MEAG). Durch den im August 2002 vollzogenen Zusammenschluss konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr Kosten von 50 Millionen Euro eingespart werden.

"Durch den integrierten Vertriebsansatz von Strom, Gas und Wasser aus einer Hand hat enviaM ihre Marktposition nachhaltig verbessert. Unser Unternehmen verfügt über eine gute Ausgangsbasis zur weiteren Stärkung der Ertrags- und Finanzkraft. Für das laufende Geschäftsjahr rechnen wir mit einem stabilen Stromabsatz und einer erneut positiven Ergebnisentwicklung", fasste Klawunn zusammen.