enviaprivat

envia: Strompreisänderung zum 1. Juni

Die Kunden des Chemnitzer Stromversorgers envia, die bisher den Sondertarif "enviaplus" genutzt haben, werden am 1. Juni automatisch auf den neuen Staffelpreis "enviaprivat" umgestellt. Er ist teurer und kostet pro Kilowattstunde je nach Verbrauch zwischen 15,6 und 14,1 Cent.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Der Chemnitzer Stromversorger envia ersetzt seinen derzeitigen Sondertarif "enviaplus" ab 1. Juni durch den Staffelpreis "enviaprivat" und erhöht damit gleichzeitig seine Strompreise.

envia-Kunden, die sich bisher für den Sondertarif "enviaplus" entschieden haben, zahlten 13,82 Cent pro Kilowattstunde und 73,20 Euro jährliche Grundgebühr. Der ab 1. Juni geltende "enviaprivat"-Tarif ist gestaffelt. Wer bis zu 2000 Kilowattstunden jährlich verbraucht, zahlt 15,6 Cent pro Kilowattstunde und einen jährlichen Grundpreis von 66 Euro. Bei einem Verbrauch zwischen 2000 und 5000 Kilowattstunden pro Jahr fällt ein Kilowattstundenpreis von 14,7 Cent und eine Jahresgebühr von 84 Euro an. Und wer mehr als 5000 Kilowattstunden im Jahr verbraucht, zahlt pro Kilowattstunde 14,1 Cent und 114 Euro jährliche Grundgebühr. Dabei gewährt envia eine Bestpreisgarantie, so dass jeder Haushalt automatisch in den günstigsten Bereich fällt. Die Mindestlaufzeit beträgt ein Jahr.

Weitere Details in unserem Tarifrechner.

Weiterführende Links