envia AG: Vorstand und Aufsichtsrat entlastet

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com
Auf der Hauptversammlung der envia Energie Sachsen Brandenburg Aktiengesellschaft in Chemnitz haben die Aktionäre die Führungsgremien einstimmig entlastet. Zugleich wurde beschlossen, den Bilanzgewinn für das Geschäftsjahr 1999/00 in Höhe von etwa 95 Millionen Euro an die Aktionäre auszuschütten.


Mehr als 700 Städte und Gemeinden Sachsens und Brandenburgs halten Anteile an dem Energiedienstleister, diese sind teilweise in sogenannten kommunalen Pools gebündelt. Die Geschäftsführerin zweier sächsischer kommunaler Beteiligungsgesellschaften, Frau Maritha Dittmer, war erst kürzlich zur Aufsichtsratsvorsitzenden der envia gewählt worden. Das Unternehmen nahm die Hauptversammlung zum Anlass, um sich Aktionären und Gästen als ein Unternehmen zu präsentieren, welches sich auf dem besten Wege zum Multi-Utility-Dienstleister befindet. So konnte man sich unter anderem an mehreren Terminals einen ersten Vorgeschmack verschaffen, was envia auf den Gebieten eCommerce und eProcurement zu bieten hat. Die Telekommunikations-Tochter envia.tel offerierte u.a. das Internet-Produkt enviaonline, außerdem konnte man sich über den zusätzlichen Kunden-Nutzen der enviaCARD überzeugen.


envia liegt derzeit unter den 100 umsatzstärksten Unternehmen Ostdeutschlands an zehnter Stelle.