Rückzahlung

Entega zahlt Kunden fünf Millionen Euro zurück

Der hessische Energieversorger Entega muss seinen Heizstrom-Kunden insgesamt rund fünf Millionen Euro zurückerstatten, da er drei Jahre lang missbräuchlich erhöhte Preise verlangt hatte. Laut Angaben des Bundeskartellamts findet auf dem Heizstrom-Markt nur wenig Wettbewerb statt. Dadurch habe die Kunden fast keine Möglichkeit, ihren Anbieter zu wechseln.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Bonn (afp/red) - Kunden des hessischen Energieversorgers Entega bekommen viel Geld zurück. Das Unternehmen habe von 2007 bis 2009 von Heizstrom-Kunden missbräuchlich erhöhte Preise verlangt, teilte das Bundeskartellamt in Bonn am Dienstag mit. Daher müsse Entega nun insgesamt rund fünf Millionen Euro zurückerstatten. Die betroffenen rund 23.000 Kunden - Privathaushalte und Kleingewerbe-Kunden - könnten mit im Schnitt 215 Euro plus Zinsen und Mehrwertsteuer rechnen. Der genaue Betrag sei vom individuellen Verbrauch abhängig, erklärte das Kartellamt.

Nur geringer Wettbewerb im Heizstrom-Bereich

Kartellamt-Präsident Andreas Mundt erklärte, im Heizstrom-Bereich "mit seinen monopolistischen Strukturen" stecke der Wettbewerb noch in den Kinderschuhen. Die Kunden seien auf ihren Versorger angewiesen, es bestünden so gut wie keine Wechselmöglichkeiten. Mundt versicherte, seine Behörde werde auch weiterhin gegen überhöhte Preise in den Bereichen Heizstrom, Fernwärme und Wasser vorgehen.

Entega mit Sitz in Darmstadt versorgt insgesamt rund eine Million Menschen in Darmstadt, Mainz, Südhessen und bundesweit mit Energie, viele davon mit Ökostrom.