Trotz steigender Bezugspreise

entega und N-ERGIE AG halten Erdgaspreise stabil

Die Gaskunden der entega in Darmstadt und der N-ERGIE AG in Nürnberg können sich über zunächst stabile Gaspreise freuen. Trotz gestiegener Bezugskosten werden beide Regionalversorger die Gaspreise zum 1. April nicht erhöhen, weil man sich "für die Kunden am Standort" verpflichtet fühlt.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Nürnberg/Darmstadt (red) - Die Energieversorger N-ERGIE AG (Nürnberg) und entega (Darmstadt) halten ihre Erdgaspreise über den 1. April 2005 hinaus konstant. Die erhöhten Bezugskosten sollen durch Einsparungen an anderer Stelle ausgeglichen werden.

Um ihren Kunden auch in Zukunft eine verlässliche Preisgrundlage zu bieten, strebt die N-ERGIE bei ihrer nächsten Preisänderung an, den neu festzusetzenden Erdgaspreis ein ganzes Jahr lang stabil zu halten. Die Höhe und der Zeitpunkt der nächsten Preisanpassung stehen noch nicht fest, da die N-ERGIE zuvor noch die weitere Marktentwicklung beobachten will.

"Wir nehmen den Unmut der Kunden über die Energiepreissteigerungen ernst, haben aber in der Preisgestaltung nur sehr begrenzte Spielräume", betonte auch Albert Filbert, Vorstandsvorsitzenden der entega-Konzernmutter HSE. "Mit dem Einfrieren unserer Erdgaspreise und Netznutzungsentgelte wollen wir auch ein Signal an den Gesetzgeber senden, der zurzeit das Energiewirtschaftsgesetz überarbeitet. Als Regionalversorger fühlen wir uns unseren Kunden am Standort verpflichtet. Für den Wettbewerb brauchen wir klare und transparente Rahmenbedingungen, die einer Oligopolbildung entgegenwirken", verdeutlichte der HSE-Vorstandsvorsitzende zudem in seiner Stellungnahme.