Technische Probleme gelöst

EnPowerline Access bietet störungsfreies Surfen im Internet

Etwa 600 Kunden der EnBW im Baden-Württembergischen Ellwangen können ab Ende April über das öffentliche Stromnetz im Internet surfen. Möglich macht das EnPowerline Access, das Powerline-Angebot der EnBW. Die Markteinführung der innovativen Übertragungstechnologie war ursprünglich für Herbst 2001 geplant, wurde aber wegen technischer Probleme verschoben.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Nahezu 600 Haushalte und kleinere Betriebe in Ellwangen (Baden-Württemberg) können ab Ende April 2002 über das öffentliche Stromnetz im Internet surfen. Insgesamt werden im Ellwangener Stadtgebiet etwa 5500 potenzielle Kunden mit einem EnPowerline Access-Anschluss erreicht.

Die Ausbauarbeiten am Stromnetz in Ellwangen laufen derzeit auf Hochtouren. In den letzten Monaten installierte EnBW EnPowerline-Basisstationen des Schweizer Herstellers Ascom in rund 80 Ortsnetztransformatoren. Diese Geräte verwandeln die aus dem breitbandigen Telekommunikationsnetz kommenden Signale in Frequenzen im Megahertz-Bereich, die wiederum auf die 400-Volt-Niederspannungskabel aufmoduliert werden. Gemeinsam mit dem Strom überwinden die Daten die "letzte Meile" zum Kunden und können mit Hilfe eines Steckdosen-Modems an jeder Steckdose im Haus abgezapft werden. Bereits im vergangenen Jahr wurde das Stromnetz der Stadt Ellwangen mit ersten EnPowerline Access-Geräten ausgestattet. Die Markteinführung der innovativen Übertragungstechnologie war ursprünglich für Herbst 2001 geplant.