Verlässliche Rahmenbedingungen

Energiewirtschaft fordert von Politik mehr Ehrlichkeit

Der BDEW fordert von der Politik ein energiepolitisches Gesamtkonzept. Nötig seien schnelle Antworten dazu, wie die Energieversorgung in Deutschland aussehen solle, sagte BDEW-Präsident Werner Brinker der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Es fehle an Ehrlichkeit und verlässlichen Rahmenbedingungen.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Osnabrück (ddp/sm) - Die Genehmigungszeiten für den Bau neuer Kraftwerke und Netze seien zu lang, kritisierte Brinker. Die Zielvorgaben beim Klimaschutz, beim Ausbau der erneuerbaren Energien und bei der Energieeffizienz würden ständig nach oben korrigiert. "Die damit verbundenen Mehrkosten für die Bürger werden jedoch verschwiegen", warf Brinker der Bundesregierung vor.

Er beklagte einen Investitionsstau insbesondere beim Kraftwerksbau. Zusätzlich gebe es öffentlichen Widerstand beim Bau von Stromleitungen, Kohlekraftwerken, Windenergie- oder Wasserkraftanlagen. "Parallel dazu ist der Kernenergieausstieg beschlossen. Da müssen Fragen gestattet sein", sagte der Verbandspräsident.