Energiewirtschaft erwirbt Mehrheitsbeteiligung an Frankfurter Strombörse

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com
Der Aufsichtsrat der Frankfurter Strombörse European Energy Exchange (EEX) hat eine Kapitalerhöhung von 9,8 auf 20 Millionen Euro beschlossen. Im Zuge dieses Verfahrens werden 52 Prozent der EEX AG an Unternehmen aus der Energiewirtschaft vergeben. Die übrigen Anteile werden von der deutsch-schweizerische Terminbörse Eurex gehalten. Der Handel an der EEX soll Mitte 2000 mit einem Terminmarkt für Strom starten.