Pläne

Energieversorger sollen beim Breitbandausbau helfen

Im Streit um den zügigen Ausbau des Breitbandnetzes für schnelles Internet bahnt sich offenbar eine Allianz der Telekom-Anbieter mit der Energiebranche an. Das Ziel: Einsparungen bei der Infrastruktur.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp/red) - Nach einem Bericht des "Handelsblatts" (Dienstagausgabe) will die Bundesnetzagentur die Telekomanbieter mit der Energiebranche zusammenbringen. "Wir prüfen, ob wir die Versorger in den Breitbandausbau einbinden können. So könnten wir die Verbreitung des schnellen Internets voranbringen und Kosten senken", sagte der Präsident der Behörde, Matthias Kurth, dem "Handelsblatt".

Im Hintergrund laufen nach Angaben der Zeitung bereits Verhandlungen. "Wir sind offen für Kooperationen mit Energieversorgern, um den Breitbandausbau gemeinsam voranzutreiben", habe es bei der Deutschen Telekom geheißen. Es gebe dazu erste Sondierungsgespräche. Auch der Essener Energiekonzern RWE habe bestätigt, dass man "sich aktiv mit dem Thema auseinandersetzt". "Es gibt grundsätzlich technische Synergien, die wir prüfen", sagte ein Sprecher der Zeitung. Zu Details habe er sich nicht äußern wollen. Der Düsseldorfer Energiekonzern E.ON hielt sich bedeckt.