Zunahme der Störungen

Energieversorger beklagt Schäden durch Bauarbeiten

Der Energieversorger enviaM beklagt Beschädigungen seiner Stromnetze in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg. Nach Unternehmensangaben wurden im letzten Jahr 30 Prozent der Störungen im Mittelspannungsnetz und rund 35 Prozent im Niederspannungsnetz durch fremde Bauarbeiten verursacht.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Chemnitz (ddp/sm) - Allein im Niederspannungsbereich hätten die Störungen durch Eingriffe von Dritten in jüngster Zeit um zehn Prozent zugenommen, so das Unternehmen. Beispielsweise seien bei Baggerarbeiten in Ermsleben (Landkreis Quedlinburg) Mittel- und Niederspannungskabel zur Versorgung von mehr als 3700 Kunden beschädigt worden. Mit der Reparatur seien zwölf Monteure zehn Stunden lang beschäftigt gewesen. Im unterirdischen Kabelnetz seien Bagger- und Tiefbauarbeiten die Hauptursache für die Störungen. Bei Freileitungen sorgten vor allem Kran- und Gerüstbauarbeiten sowie Fällungen für Probleme.

Weiterführende Links