Umfrage

Energieverbrauch wichtiger Faktor beim Hauskauf

Gut gedämmt statt viel verbraucht: Hauskäufer und Mietinteressenten interessieren sich immer häufiger für den Energieverbrauch einer Immobilie. Dabei wird vor allem auf eine Isolierverglasung und eine Fassadendämmung geachtet, wie eine aktuelle Umfrage des Portals Immowelt.de zeigt.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Nürnberg (sm) - Bereits vier von zehn Maklern spüren eine verstärkte Nachfrage nach Kaufimmobilien, die der Energieeinsparverordnung entsprechen. Damit werde der Energieverbrauch einer Immobilie bald ähnlich wichtig sein wie Preis oder Lage. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage von Immowelt.de.

Diese Tendenz sei abgeschwächt auch im Mietgeschäft zu spüren, wie knapp ein Viertel der rund 1000 befragten Makler bestätigt. Schließlich verursachen Energiekosten einen immer größeren Teil der Wohnkosten.

Hauskäufer wollen Energiekosten senken

Rund 43 Prozent der Haus-Interessenten achten auf eine Isolierverglasung, fast ebenso viele Prozent auf eine gute Fassadendämmung. Um von Preissteigerungen fossiler Brennstoffe unabhängig zu sein, fragen mehr als ein Viertel der Käufer immer häufiger nach einer Versorgung des Objekts mit regenerativen Energien. Aber auch der Punkt ökologische Bauweise wie etwa eine Belüftung mit Wärmerückführung kommt immer häufiger zu Sprache. Dies bestätigt etwa jeder fünfte Makler.

Mieter hingegen achten vor allem auf Standards der Gebäudesanierung wie zum Beispiel eine Isolierverglasung (33,1 Prozent) oder eine Fassadendämmung (28,4 Prozent). Nur 7,6 Prozent der Mieter sprechen das Thema ökologische Bauweise an. Schließlich verursachen diese hohe Investitionskosten, was die Mietkosten steigert.