Tipp

Energieverbrauch: Im Heizungskeller keine Wäsche trocknen

Wäschetrocknen im Heizungskeller kann den Energieverbrauch erhöhen. Durch Fussel und Flusen, die sich in der Raumluft befinden, können die Düsen der Heizung verstopfen. Besonders neue Heizungen würden sensibel reagieren, sagt Jochen Löhmann, Bau-Experte beim R+V-Infocenter.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Wiesbaden (ddp.djn/red) - "Zentralheizungen brauchen Luft für die Verbrennung und saugen deshalb Fussel und Flusen wie ein Staubsauger an", so Bau-Experte Löhmann. Sind viele Verunreinigungen in der Luft, könnten die Düsen verstopfen, und die Wartung werde deutlich aufwendiger. "Im schlimmsten Fall kommt es sogar zu Störungen", sagt Löhmann.

Besonders kritisch sei das bei den modernen Heizungsanlagen: "Je neuer sie sind, umso sensibler und desto sauberer muss die Umgebung sein", so Löhmann. Im Gegensatz zu kleinen Thermen, wie sie oft in Mietwohnungen installiert sind, befänden sich zentrale Heizungsanlagen zudem nahe am Boden, wo sich Staub und Dreck sammeln.

Löhmann rät, den Heizungskeller regelmäßig von Staub und Flusen zu befreien. Stark staubende Materialien wie Waschmittel sollten nicht darin aufbewahrt werden. Bastel- und Heimwerkerarbeiten sollten Hausbesitzer am besten an einen anderen Ort ausführen. Außerdem sollte die Anlage regelmäßig von einem Fachmann gewartet werden.

Weiterführende Links