30 Grad anstatt 60 Grad

Energieverbrauch im Haushalt: Waschmaschine effizient einsetzen

In Zeiten leerer Geldbeutel sollten auch Verbraucher alle Möglichkeiten nutzen, Strom und damit Kosten zu sparen. Wer seine Wäsche anstatt mit 60 Grad mit 30 Grad wäscht, senkt den Stromverbrauch um zwei Drittel. Wer sich ohnehin eine neue Waschmaschine kaufen will, kann auch dadurch Strom und Wasser sparen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Wer Energie sparen will, muss gut informiert sein. Beispiel Waschmaschine: Die Entscheidung für ein 30 Grad statt eines 60-Grad-Programmes senkt den Stromverbrauch um zwei Drittel auf 0,32 Kilowattstunden. Darauf weist jetzt auch der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) hin.

Jede gesparte Kilowattstunde bedeute im Durchschnitt 15 Cent mehr für die Haushaltskasse. Auch die Anschaffung einer effizienten Waschmaschine lohne sich, denn seit den siebziger Jahren wurde laut VDEW die Effizienz der Geräte deutlich gesteigert. Eine neue Maschine braucht jetzt etwa 60 Prozent weniger Strom. Hinzu kämen etwa 70 Prozent Einsparung beim Wasser, rechnet der VDEW vor.

Gleichzeitig habe es einen Trend zum öfteren Wäschewechsel, geringerer Füllmenge und häufigerem Gebrauch der Waschmaschine gegeben. Wäsche waschen macht nach VDEW-Angaben etwa vier Prozent des Stromverbrauchs im Haushalt aus.