Veranstaltungshinweis

Energietage Hessen informieren über energieeffizientes Bauen

Auf der Messe "EnergieTage Hessen", die vom 17. bis 19. November in Wetzlar stattfindet, werden rund 70 Aussteller zum Thema Bioenergie, regenerative Energien und energieeffizientes Bauen und Sanieren vertreten sein. Zudem gibt es Seminare und Kongresse zu diesen Themenbereichen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Reutlingen (red) - "Die Hessische Landesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil der erneuerbaren Energien am Energieverbrauch des Landes bis zum Jahr 2015 von 6 auf 15 Prozent zu erhöhen. Die erste hessische Biomassepotentialstudie hat gezeigt, dass Bioenergie unter den regenerativen Energien in Hessen das größte Potenzial hat", so der hessische Minister für Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Wilhelm Dietzel. Die "ETH EnergieTage Hessen 2006" mit "Passivhaus Hessen 2006" will als Hessens große Messe zu den Themen Bioenergie, Regenerative Energien und Energieeffizientes Bauen und Sanieren zu Umsetzung und Erfolg dieser Energiepolitik beitragen.

Zu der Veranstaltung werden 3300 Besucher und 70 Aussteller erwartet. Zum 8. Mal bündelt sie die Interessen zahlreicher hessischen Institutionen und Organisationen. Fachbesucher und Endverbraucher werden gleichermaßen angesprochen.

Die Messe findet vom 17. bis 19. November 2006 im Kultur- und Kongresszentrum Stadthallen Wetzlar statt. Die Messe ist am Freitag und Samstag von 9 bis 18 Uhr, am Sonntag von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt am Freitag und Samstag jeweils sechs Euro (ermäßigt drei Euro), am Sonntag ist der Besuch kostenlos. Die parallel stattfindenden Kongresse zu verschiedenen Themen sind je nach Veranstaltung ab 30 Euro buchbar. Weitere Informationen gibt es unter www.energietage.com.

Aus der Veranstaltungsbeschreibung:

Auf der Messe "ETH EnergieTage Hessen 2006" und der parallel stattfindenden "Passivhaus Hessen 2006" haben Besucher die Möglichkeit, sich über den neusten Stand der Dinge zu informieren. Die Messe und besonders der begleitende Kongress bieten umfangreiche Informationen über den Themenbereich energieeffizientes Bauen und Sanieren.

Der Kongress "Energiespeicher" soll dem zunehmenden Interesse und Bedarf an effizienter Energietechnik Rechnung tragen. Referenten aus Forschung und Praxis werden sich grundlegend mit dem Einsatz von Energiespeichern in der Haustechnik beschäftigen. Vorträge wie der "Einsatz von Latentwärmespeichern in der Heiz-, Klima-, und Kältetechnik" und "Druckluft als Energiespeicher" beleuchten unterschiedliche Ansätze.

Rund um den Themenbereich Solarthermie und Wärmpumpen geht es in dem Beitrag "Aktueller Stand und Entwicklungen zur Wärmespeicherung in neuen Heizsystemen (Solarthermie, Wärmepumpen)". Dieser Vortrag ist nicht nur für Architekten und Ingenieure interessant, sondern bietet auch Endverbrauchern einen Überblick über den aktuellen Technikstand und die zukünftige Entwicklung dieser Energietechnik. Steigende Öl- und Gaspreise machen dieses Thema besonders auch für den Hausbauer interessant, der durch den Einsatz regenerativer Energietechnik bares Geld sparen kann.

Ein weiterer Ansatz wird schließlich in dem Vortrag "Wasserstoffspeicher – Stand der Technik" vorgestellt. Wie sind die Einsatzmöglichkeiten, was sind die Probleme? Der Kongress macht klar, dass die Verbesserung der Möglichkeiten zur Energiespeicherung eines der wichtigen Themen ist, die für die Steigerung der wirtschaftlichen und energetischen Effizienz regenerativer Energiesysteme – zum Beispiel einer Solaranlage – große Bedeutung haben.

Weiterführende Links