EnergieStadt: Bärbel Höhn eröffnet Umwelterlebnis-Ausstellung

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com
Am kommenden Sonntag werden NRW-Umweltministerin Bärbel Höhn und der Kölner Regierungspräsident Jürgen Roters in Leverkusen auf dem NaturGut Ophoven die Umwelterlebnis-Ausstellung "EnergieStadt" eröffnen. Die Dauerausstellung ist ein weltweites Projekt der EXPO 2000 und eine Mischung aus Erlebnispark und Spielhalle.


Auf der Weltausstellung EXPO 2000 dreht sich alles um den Themendreiklang "Mensch - Natur - Technik". Weltweite Projekte im Rahmen einer Weltausstellung sind neu. Zum ersten Mal findet das Ereignis nicht nur auf dem Gelände in Hannover statt. Mehr als 700 "Weltweite Projekte" dehnen die Weltausstellung in fast jeden Teil der Erde aus. In Leverkusen betritt der Besucher die Ausstellung durch die "Löcher" einer raumhohen überdimensionalen Steckdose - als Symbol der Energie. Mit einer Chipkarte setzt er verschiedene elektrische Geräte in Gang, aber irgendwann ist der Energievorrat aufgebraucht, der auf der Chipkarte symbolisch gespeichert ist. Er kann sie dann über ein Trimmgerät wieder aufladen. In einer fünf Meter langen Batterie ist ein Computerspiel zum Thema "fossile Energien" untergebracht.


Durch Sichtfenster (Diagucker) blicken die Besucher scheinbar in den dahinterliegenden Heizungsraum und lernen Holzvergaserkessel, Blockheizkraftwerk und moderne Brennwertthermen kennen, durch welche die Gebäude des NaturGutes Ophoven beheizt werden. Die letzte Installation der Entdeckerstation ist die Zeitmaschine. In einem Raum blicken die Reisenden durch ein Fenster in das Cockpit der Zeitmaschine. Der außerirdische Assistent T.E.D.I. nimmt die Besucher mit auf eine Reise in die Zukunft in das Jahr 2150. Hier sehen die Zukunftsreisenden, wie sich die Welt nach einer ökologischen Kinderrevolution verändert hat.


Weitere Informationen unter www.naturgut-ophoven.de/info/umweltausstellung.htm.