Sachkundige Tipps

EnergieSparWoche in Baden-Württemberg geht bis 1. März

Baden-Württemberg hat die dritte landesweite "EnergieSparWoche" gestartet. Hausbesitzer können sich nun allerorts über die Möglichkeiten energiesparender Sanierung informieren. Denn bei richtiger Dämmung kann der Energieverbrauch halbiert werden.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

"Der nächste Winter kommt bestimmt: Gerade die kommenden Frühjahrs- und Sommermonate bieten sich an, um das Haus für die nächste Kälteperiode energetisch fit zu machen, also Dach, Wände und Kellerdecke effizient zu dämmen, Wärmeschutzfenster einzubauen und eine moderne Heiztechnik zu installieren", sagten der baden-württembergische Umwelt- und Verkehrsminister Ulrich Müller und der Präsident des Baden-Württembergischen Handwerkstages, Klaus Hackert, zum Start der dritten landesweiten "EnergieSparWoche".

15 Kreishandwerkerschaften werden sich bis zum 1. März 2002 mit verschiedensten Aktivitäten - u. a. Telefon-Hotlines, Informationsabenden - an der Aktion beteiligen. Hauseigentümer können sich bei Energiesparberatern - von denen es landesweit mittlerweile 1500 gibt - sachkundige Tipps holen und sich über die Aktion "EnergieSparCheck" informieren. "Durchschnittlich benötigt man für das Heizen von einem Quadratmeter Wohnraum in Deutschland 20 bis 22 Liter Heizöl im Jahr. Mit richtiger Wärmedämmung und einer modernen Heizung reichen sechs bis acht Liter", erklärten Minister Müller und Landeshandwerkspräsident Hackert. Mit der dritten "EnergieSparWoche" will das Ministerium für Umwelt und Verkehr zusammen mit dem Baden-Württembergischen Handwerkstag deshalb auf die Möglichkeiten energiesparender Sanierung hinweisen.