Preisentwicklung

Energiepreise treiben Inflationsrate auf 1,1 Prozent hoch

Die Verbraucherpreise in Deutschland haben sich im März vor allem wegen stark gestiegener Energiepreise deutlich erhöht. Auf Jahressicht lag die Inflationsrate bei 1,1 Prozent; damit bestätigte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden seine bisherige Schätzung.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Wiesbaden (ddp/red) - Im Januar hatte der Anstieg noch bei 0,8 Prozent und im Februar bei 0,6 Prozent gelegen. Im Vergleich zum Vormonat Februar seien die Verbraucherpreise um 0,5 Prozent gestiegen.

Ohne Energiepreise deutlich niedrigere Rate

Besonders stark seien im März die Preise auf Jahressicht für leichtes Heizöl mit einem Plus von über 32 Prozent und Kraftstoffe mit einer Zunahme von mehr als 19 Prozent gestiegen. Ohne Berücksichtigung der Preisentwicklung bei den Mineralölprodukten hätte die Inflationsrate im März lediglich bei 0,3 Prozent gelegen.