Umfrage

Energiepreise: Mehrheit der Deutschen will Steuerentlastungen

Eine große Mehrheit der Deutschen fordert einer Umfrage zufolge Eingriffe des Staates zur Senkung der explodierenden Energiepreise. 75 Prozent der Bundesbürger votieren nach der Erhebung des Instituts für Demoskopie Allensbach dafür, dass "der Staat auf die hohen Energiepreise mit einer steuerlichen Entlastung" reagieren soll.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp/sm) - Mehr als die Hälfte fordert sogar direkte Markteingriffe des Staates, schreibt Institutschefin Renate Köcher im Magazin "Wirtschaftswoche". "Die Mehrheit plädiert für direkte Eingriffe in die Preisbildung der Energieversorger. Diese Position wird weit überdurchschnittlich von der ostdeutschen Bevölkerung und Anhängern der Linkspartei verfochten" erläutert Köcher.

Aktuellen Umfragen zufolge sind die hohen Energiepreise derzeit das wichtigste Thema der Bundesbürger. "Vor drei Jahren empfanden bereits 55 Prozent der Bevölkerung die Kosten für Benzin und Diesel als große Belastung. 2007 lag dieser Anteil bereits bei 69 Prozent, jetzt bei 74 Prozent. Die Entwicklung der Strompreise empfinden zurzeit 71 Prozent der Bevölkerung als große Belastung", schreibt Köcher.

Laut Köcher zeichnet sich als Folge dieser Entwicklung der Trend ab, dass das Vertrauen der Bürger in den Markt und die Marktwirtschaft stark sinkt. Es sei zu beobachten, dass das "Zutrauen erodiert, dass ein funktionierender Wettbewerb ein Garant dafür ist, dass die Verbraucher den größtmöglichen Nutzen erzielen". Die Politik sehe sich zunehmend mit Erwartungen konfrontiert, die bei ihrer Umsetzung die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft teilweise gravierend verändern würden.