Einschätzungen

Energiemarktexperten sehen keine Entspannung bei Energiepreisen

Verbraucher und Industrie müssen möglicherweise mit weiter steigenden Energiepreisen rechnen. Die Mehrheit der für das ZEW-Energiemarktbarometer befragten Experten erwartet in den nächsten fünf Jahren steigende Preise bei Strom für Industriekunden sowie bei Erdgas, Rohöl und Kohle.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Mannheim (ddp/sm) - So rechneten 84 Prozent der 200 befragten Fachleute mit steigenden Strompreisen. Etwa 13 Prozent gingen von einem gleich bleibenden Preisniveau aus, und lediglich 3 Prozent erwarteten niedrigere Preise, teilt das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) mit.

Auch Öl- und Gaspreise stiegen nach Einschätzung der Experten in den nächsten Jahren weiter. Etwa 84 Prozent der Befragten sähen den Angaben zufolge steigende Erdgaspreise, 82 Prozent prognostizierten weiter steigende Ölpreise. Mit einer Umkehr der Preisentwicklung hin zu gleich bleibenden Preisen rechne nur eine Minderheit (11 Prozent für den Ölpreis und 9 Prozent für den Gaspreis). Noch geringer sei der Anteil der Experten, die von langfristig sinkenden Preisen ausgehen - rund 7 Prozent für Gas- und Ölpreis.

Kurzfristig - das heißt in den nächsten sechs Monaten - rechne die Mehrheit bei Kohle und Erdgas aber mit stagnierenden Preisen. Bei Strom und Rohöl halte sich der Anteil der Experten, die stagnierende Preise erwarten, und der Anteil derer, die mit steigenden Preisen rechnen, die Waage.