Halbjahresbilanz

Energiekontor AG steigert Umsatz um 31 Prozent

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat die Energiekontor AG 22 Windkraftanlagen in drei Windparks mit einer Gesamtleistung von 33 Megawatt errichtet. Damit wurden Umsatzerlöse in Höhe von 29,425 Millionen Euro erzielt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte der Umsatz damit um etwa 31 Prozent gesteigert werden.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Die Energiekontor AG erzielte in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres Umsatzerlöse in Höhe von 29,425 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte der Umsatz damit um etwa 31 Prozent gesteigert werden.

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2002 wurden in Deutschland 22 Windkraftanlagen in drei Windparks mit einer Gesamtleistung von 33 Megawatt errichtet. Bei einem Windpark wurde mit dem Bau begonnen, während für einen weiteren Windpark die Genehmigung nach Paragraph 8a BImschG erteilt wurden. Die Vorbereitungsarbeiten für die Genehmigungsverfahren wurden für sechs Projekte begonnen. Bei sieben Windparks erfolgte der Planungsbeginn. Im Bereich Akquisition (vertragliche Sicherung von Standorten) konnten in der Berichtsperiode Verträge für eine Gesamtleistung von etwa 100 Megawatt abgeschlossen werden. Im Ausland waren in Portugal im Berichtszeitraum Projektstandorte mit einer Gesamtleistung von 46 Megawatt in der Akquisition. In Spanien konnten Standorte für Windparks mit einem Potenzial von bis zu 184 Megawatt gesichert werden. In Großbritannien wurde am 9. April 2002 mit dem Bau des Windparks "Moel Moelogan" in North Wales durch die Energiekontor UK Construction Ltd. begonnen. Bei den deutschen Offshore-Aktivitäten konnten die Umweltverträglichkeitsstudien für die Projekte "Borkum Riffgrund West" und "Nordergründe" weiter planmäßig fortgeführt werden.