Energiehandel in und mit Mittel- und Osteuropa

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com
Die Transformationsstaaten in Mittel- und Osteuropa schreiten auf ihrem Weg zur Marktwirtschaft voran. Ein wesentlicher Bestandteil ist dabei die Liberalisierung der Energiemärkte. Damit entstehen Gewinn- und Kostensenkungsmöglichkeiten für Energiehändler und Industrieunternehmen. Gerade Polen hat mit der Errichtung der ersten Strombörse in Mittel- und Osteuropa einen wesentlichen Schritt in diese Richtung gemacht. Vor wenigen Tagen wurde mit Vattenfall ein bedeutendes international agierendes Unternehmen Aktionär von Warsaw Power Exchange.


Damit ist es jetzt für Energieunternehmen wie für Großkunden wichtig, sich über die Chancen und Risiken dieses Beschaffungs- aber auch Absatzmarktes intensiv zu informieren und bisherige Erfolge (z.B. der Strombörse) zu bewerten. Eine einzigartige Gelegenheit bietet hierzu die Power Bridge 2000, eine Konferenz und Ausstellung, in deren Rahmen diese Thematik intensivst diskutiert werden wird. Sie findet dieses Jahr vom 10. bis 12. Oktober in Warschau statt. Unter den Referenten sind alle mitteleuropäischen Energiebörsen vertreten. Hochrangige Vertreter aus der Politik informieren über aktuelle Entwicklungen insbesondere in Polen. Repräsentanten der internationalen Gas- und Elektrizitätswirtschaft zeigen ihre Perspektiven für den europäischen Energiehandel auf.


Zu den wesentliche Themen gehören der Einfluss der polnischen Energiebörse auf den Energiehandel in Mittel- und Osteuropa, strukturelle Veränderungen des Energiesektors in Mittel- und Osteuropa, Erfahrungen und Erwartungen von Marktteilnehmern, neue Methoden und Produkte auf dem liberalisierten Energiemarkt und die zukünftige Rolle der erneuerbaren Energien in den MOE-Märkten. In den vergangenen Jahren waren mehr als 200 Vertreter der oberen und obersten Führungsebene sowie Energiehandelsspezialisten auf diesem Ereignis als Besucher vertreten. Der Organisator ist das deutsch-polnische Beratungsunternehmen EconTrade.
Weitere Informationen unter www.econtrade.com.