Kostenfaktor Haushaltsgeräte

Energieeffiziente Produkte senken die Stromkosten im Haushalt erheblich

Etwa ein Drittel der privaten Stromrechnung geht auf das Konto von Haushaltsgeräten wie Kühlschrank oder Waschmaschine. Wer allerdings konsequent auf energieeffiziente Produkte setzt, senkt Verbrauch und Kosten. Nach Berechnungen der Initiative EnergieEffizienz lassen sich pro Haushalt jährlich bis zu 70 Euro einsparen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Energieeffiziente Geräte sind dabei am einheitlichen EU-Energieetikett (EU-Label) zu erkennen. Auf dem Label sind untereinander sieben farbige Pfeile abgebildet. Sie markieren die so genannten Energieeffizienzklassen (A bis G): Ein A-Gerät verbraucht wenig Energie, während G-Geräte wahre Stromschlucker sind. Das EU-Label kennzeichnet Kühl- und Gefriergeräte, Waschmaschinen, Geschirrspülmaschinen, Wäschetrockner und Waschtrockner. Ab Sommer 2003 gilt die Kennzeichnungspflicht auch für Elektrobacköfen.

Mit Produkten der Effizienzklasse A kann eine vierköpfige Familie jährlich bis zu 70 Euro sparen. Das belegt eine Untersuchung der Initiative EnergieEffizienz. Dabei wurde der Stromverbrauch von sehr effizienten und weniger effizienten Haushaltsgeräten miteinander verglichen. Grundlage der Beispielrechnung ist die typische Geräteausstattung eines Vier-Personen-Haushalts.