EnergieDienst: Spatenstich für Wasserkraftwerk Fahrnau

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com
Mit dem Neubau des Wasserkraftwerks in Schopfheim-Fahrnau setzt die EnergieDienst GmbH weiterhin konsequent auch auf die kleine Wasserkraft. Der Neubau des Wehrkraftwerks, für das heute der erste Spatenstich erfolgte, ermöglicht es noch mehr saubere Energie aus der Wiese zu produzieren. Mit der Leistung von 420 kW (Kilowatt) soll eine Jahresarbeit von etwa 2,2 Millionen kWh (Kilowattstunden) erreicht werden, was dem Jahresbedarf von 650 Haushalten entspricht. Mit dieser Produktion können über 2000 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen pro Jahr vermieden werden. Das neue Kraftwerk wird voraussichtlich sechs Millionen Mark kosten und bis Mitte 2002 fertiggestellt sein.


Die Kraftübertragungswerke Rheinfelden AG (KWR) stellten im Januar 1985 den wasserrechtlichen Antrag zum Bau und Betrieb eines Wasserkraftwerks am Wiese-Wehr in Fahrnau. Gleichzeitig gab es einen konkurrierenden Antrag der Firma Südstrom Wasserkraftwerke GmbH & Co KG. Schließlich wurde im Juni 1997 von KWR ein überarbeitetes Projekt eingereicht, das im Januar 1999 genehmigt wurde. Noch während des Genehmigungsverfahrens wurde mit einer vorgezogenen baurechtlichen Genehmigung das Unterlieger-Wehr (Hammerwehr) der Teichgenossenschaft Schopfheim sowie das davon abzweigende Kanalstück so umgebaut, dass dort die volle Wassermenge eingeleitet werden kann, die den am Gewerbekanal liegenden Kraftwerken zusteht.