Beteiligung

Energiedienst baut Geothermiekraftwerk

Die Laufenburger Energiedienst Holding AG beteiligt sich am Bau des ersten schweizer Erdwärmekraftwerks in Basel. Dazu hat sie für 3,2 Millionen Franken Aktien an der Geopower Basel AG gekauft, die das Geothermiekraftwerk bis 2009 errichten will.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Laufenburg (red) - Die Energiedienst Holding AG (EDH) Laufenburg beteiligt sich mit 3,2 Millionen Schweizer Franken am Bau eines Geothermiekraftwerkes in Basel und hält somit künftig etwa sechs Prozent der Aktien der Geopower Basel AG. Die Geopower Basel AG wurde 2004 mit dem Zweck gegründet, bis 2009 in Basel das erste Geothermiekraftwerk zu erstellen. Beteiligt haben sich Schweizer Unternehmen und Energieversorger.

"Energiedienst bezeugt mit dem Engagement für das Geothermie-Projekt sein Verantwortungsbewusstsein für die Gestaltung einer ökologisch verträglichen Energieversorgung", erläuterte EDH-Geschäftsleiter Martin Steiger nach Abschluss des Deals. Momentan errichtet die Energiedienst in Rheinfelden Deutschlands größtes Wasserkraftwerk. Die Beteiligung an der Geopower Basel AG sei die konsequente Ergänzung des nachhaltigen Einsatzes für den Ausbau erneuerbarer Energien im Dreiländereck.

In Basel ist der Bau eines geothermischen Heizkraftwerks mit zusätzlicher Gasturbine geplant. Die bei der Stromerzeugung anfallende Wärme soll in das städtische Fernwärmenetz eingespeist werden. Das Kraftwerk soll 2009 erstmals sechs Megawatt Strom und 17 Megawatt Wärme erzeugen.