Personalie

Energiedienst AG verschlankt Führungsebene

Die Laufenburger Energiedienst Gruppe muss Kosten sparen und setzt daher auch in der Führungsebene den Rotstift an: Martin Steiger (47) übernimmt die alleinige Geschäftsführung, Dr. Gerhard Haury (58) steigt Ende März aus. Und: Die erste Führungsebene unterhalb der Geschäftsleitung wird von neun auf fünf Personen reduziert.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Laufenburg (red) - Im Rahmen des Kosteneinsparungsprogramms "ProDrei" hat die Energiedienst-Gruppe auch verschiedene personelle Veränderungen vorgenommen. Wichtigste Entscheidung zur Verschlankung des Vorstandes: Martin Steiger (47) übernimmt die alleinige Geschäftsführung, Dr. Gerhard Haury (58) steigt Ende März aus. Die Führung des Unternehmens soll durch die Verschlankung gestrafft werden. Daher wird auch die erste Führungsebene unterhalb der Geschäftsleitung von neun auf fünf Personen reduziert. Abläufe und Tätigkeiten sollen neu definiert werden.

Haury ist seit 1987 Mitglied der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG und Mitglied des Vorstandes der Energiedienst AG. Er hat erfolgreich und mit viel Einsatz den Umbau des Rheinkraftwerkes Wyhlen verantwortet, die Neukonzessionierung des Rheinkraftwerks Rheinfelden mit der ersten Umweltverträglichkeitsprüfung für ein Wasserbaugroßprojekt nach deutschem und schweizerischem Recht erreicht und den Neubau des Stauwehrs in die Wege geleitet. Seit 1996 zugleich Mitglied der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG hat er die Neuorganisation der Gruppe mitgestaltet und zusätzlich die Bereiche Vertrieb und Netze in der schwierigen Phase der Marktöffnung geführt. Große Verdienste hat Dr. Haury beim Aufbau der eigenständigen Strommarke NaturEnergie.

Dr. Bernhard Beck wird künftig als Vizepräsident des Verwaltungsrates der Energiedienst Holding AG und als stellvertretendender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Energiedienst AG tätig sein. Beck ist Mitglied des Vorstandes der EnBW. Bei der Generalvollversammlung am 26. März sollen zudem Klaus Brändle (EnBW Regional AG), Dr. Wolfgang Bruder (EnBW Regional AG) und Dr. Thomas von Weissenfluh (Centralschweizerische Kraftwerke) in den Verwaltungsrat gewählt werden.