Bewährtes

Energiebranche fordert energiepolitisches Gesamtkonzept

"Bei der künftigen Regulierung im Strommarkt muss Bewährtes aus der Verbändevereinbarung auch weiter gelten." Das forderte jetzt Werner Brinker, Präsident des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW). Grund: Die deutsche Stromwirtschaft brauche Planungs-, Rechts- und Investitionssicherheit.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Geht es nach ihm, sollten die zu regulierenden Bereiche möglichst abschließend geregelt werden. Wesentlich sei auch, die unternehmerische Freiheit zu erhalten. "Eine stärkere Eigenverantwortung der Marktteilnehmer sowie die Erhaltung der Unternehmenssubstanz sind notwendige Voraussetzungen für einen funktionierenden Markt", erläuterte Brinker weiter.

Seiner Meinung nach braucht die Stromwirtschaft eine Energiepolitik aus einem Guss. "Es fehlt ein konsistentes Energiekonzept der Regierung", kritisierte Brinker daher in seinem Statement. Neben der Höhe der Steuern und Abgaben belaste auch der komplizierte Abrechnungsmechanismus des Erneuerbare-Energien-Gesetzes Kunden und Unternehmen.