Vom Tisch

Energiebörse EEX bleibt in Leipzig

Die Energiebörse EEX bleibt in Leipzig. Auch durch mögliche Veränderungen in der Aktionärsstruktur werde der Standort beibehalten, teilte die Staatsregierung am Donnerstag nach der Unterzeichnung eines entsprechenden Vertrages mit der Eurex Zürich AG mit.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Leipzig (dapd/red) - Die Deutsche-Börse-Tochter Eurex, die bereits 35 Prozent der EEX-Aktien hält, will die Anteile der Landesbank Baden-Württemberg an der Leipziger Energiebörse von bis zu 23 Prozent kaufen und erhielte damit die Mehrheit. In den vergangenen Wochen war spekuliert worden, ob die EEX dann auch an einen anderen Standort verlegt würde.

Diese Diskussion ist nun vom Tisch. "Wir haben festgeschrieben, dass die EEX in Leipzig bleibt", sagte Sachsens Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) in Dresden. Unabhängig vom Aktienanteil der Eurex werde weder am Standort noch an der Mitarbeiterzahl der EEX in Leipzig gerüttelt.

Die Gas. und Strombörse EEX hatte im Dezember bekanntgegeben, dass sie bis 2015 den Handel mit Gas zu ihrem zweiten Standbein ausbauen und dafür bis zu 30 neue Mitarbeiter einstellen möchte.