Wert

Energiebedarf einer Immobilie wichtiger Aspekt für Käufer

Der Energiebedarf einer Immobilie bestimmt einer Umfrage zufolge immer stärker deren Wert. Hausbesitzer, die nicht in die Wärmedämmung investieren, müssen bei Vermietung oder Verkauf Zugeständnisse beim Preis machen, geht aus einer Befragung des Immobilienportals ImmobilienScout24 für das Wirtschaftsmagazin "Capital" hervor.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Köln (AFP/sm) - Mehr als die Hälfte der 900 befragten Immobilienmakler gab an, dass das Thema Energiebedarf schon heute für Kunden eine zentrale Rolle spielt. So feilschten potenzielle Käufer oder Mieter vehement um Preissenkungen, wenn ein Gebäude bei den Energiewerten mäßig oder schlecht abschneide.

Fast ein Viertel der Makler erklärte, dass Hausbesitzer in diesem Fall immer mit dem Preis runtergehen müssen. Die Immobilienfachleute taxieren die Preisabschläge den Angaben zufolge auf zehn bis 20 Prozent des Wertes, den Hausbesitzer als Kauf- oder Mietpreis ansetzen. Knapp 93 Prozent der Befragten sind zudem überzeugt, dass diese Entwicklung sich weiter zuspitzen wird, wenn vom 1. Januar 2009 für sämtliche Wohnhäuser bei Neuvermietung und Verkauf ein Energieausweis vorgelegt werden muss.

Weiterführende Links