Frist

Energieaudit für Firmen - Stichtag ist am 5. Dezember

Das Energieaudit ist für viele Unternehmen verpflichtend und bereits am 5. Dezember läuft die Frist ab. Die Regelung wurde im Rahmen der Energieeffizienz-Richtlinie durch die EU-Kommission ins Leben gerufen und soll zu einer Verringerung des Primärenergieverbrauchs bei Firmen führen.

Berufe© Robert Kneschke / Fotolia.com

München (red) - Morgen ist es soweit: Am 5. Dezember läuft eine wichtige Frist ab. Unternehmen oberhalb der Größe von KMU (Kleinere und mittlere Unternehmen, mehr als 250 Mitarbeiter oder 50 Millionen Euro Jahresumsatz) sind bis zum Stichtag verpflichtet, ein Energieaudit durchzuführen. Ansonsten drohen Bußgelder von bis zu 50.000 Euro.

Energieeinsparung von bis zu 50 Prozent

Dabei geht es nicht um eine lästige Pflichtaufgabe, um die rechtlichen Vorgaben zu erfüllen. Denn von entsprechenden Maßnahmen profitieren die Unternehmen genauso wie die Umwelt, kann doch der Energieverbrauch häufig um bis zu 15 Prozent gesenkt werden. Teilweise werden sogar Einsparungen in der Größenordnung bis zu 50 Prozent erreicht, so das Energieunternehmen Eon.

Steigende Umsätze durch Energiesparmaßnahmen

Hinzu komme, dass Unternehmen, die ihren Energieverbrauch optimieren, nicht nur ihre Kosten senken könnten, sondern sogar auf steigende Umsätze hoffen dürften. Voraussetzung dafür sei, dass die Kunden von den Anstrengungen in Sachen Energiesparen erführen. Das ist das Ergebnis einer E.ON-Umfrage, die das Marktforschungsinstitut YouGov durchgeführt hat. Dort gaben 59 Prozent an, dass es Einfluss auf ihre Kaufentscheidungen hat, wie sparsam ein Anbieter mit Energie umgeht.

Weitere Informationen gibt es beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.