Zum vierten Mal

Energieagentur NRW vergibt Solar-Oscar

Zum vierten Mal vergibt die Energieagentur NRW den "Solar-Oscar". Ausgezeichnet werden vorbildliche Projekte zur Nutzung der Sonnenenergie. Einsendeschluss ist der 31. März, mitmachen kann nahezu jeder, vom Besitzer des energieautarken Campingwagens bis zu Schülergruppen und Bürgerinitiativen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Wuppertal (red) - Sonnenstromerzeuger, aufgepasst! Die Energieagentur NRW vergibt zum vierten Mal den "Solar-Oscar". Prämiert werden drei vorbildliche Projekte zur Nutzung der Sonnenenergie. Teilnahmeberechtigt ist nahezu jeder.

"Wer die Sonnenenergie nutzt, entlastet nicht nur die Umwelt, er setzt damit ein deutlich sichtbares Zeichen für eine nachhaltig vernünftige, zukunftsfähige Energieversorgung", erläutert Staatssekretär Jörg Hennerkes vom Ministerium für Verkehr, Energie und Landesplanung. Seit Bestehen des Solar-Oscars hätten sich landesweit knapp 500 Betreiber von Solarthermie- und Photovoltaik-Anlagen um die Auszeichnung beworben. Auch diesmal rechne die Energieagentur NRW mit weit über 150 Bewerbungen.

Teilnehmen können alle Betreiber von Solaranlagen. Der Besitzer des energieautarken Campingwagens ebenso wie der mittelständische Betrieb, der seine Fassaden mit gebäudeintegrierter Photovoltaik verkleidet hat, der Bauherr eines Einfamilienhauses oder der Besitzer eines Altbaues, der "nachgerüstet" hat, Kindergarten- oder Schülergruppen, Kirchen, Institutionen, Verbände oder Bürgerinitiativen. Die Teilnahmeunterlagen gibt es im Internet, Einsendeschluss ist der 31. März 2005. Die Sieger werden mit einem innovativen Stück Nordrhein-Westfalen, einer Solarzelle in Form des Landes NRW, ausgezeichnet.

Weiterführende Links