Seminarpaket

Energieagentur NRW informiert über zukunftsfähige Energien

Vom 1. bis zum 4. Juni findet in Bonn die Welt-Klima-Konferenz "renewables 2004" statt. Bis dahin bietet die Energieagentur NRW an Volkshochschulen eine Vielzahl an Veranstaltungen an, die sich mit zukunftsfähigen Energien und mit einem effizientem Energieverbrauch befassen - eine interessante Sache vor allem für Bauherren und Hausbesitzer.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Im Sommer dieses Jahres schaut die Welt auf Nordrhein-Westfalen - schließlich findet dann in Bonn die globale Klimakonferenz "renewables 2004" mit Regierungsdelegationen und Experten aus aller Welt statt. Schon seit Januar bietet die Energieagentur NRW - gemeinsam mit verschiedenen Partnern - im Rahmen einer vorgeschalteten Programmreihe namens "Zukunftsfähige Energien - erneuerbar und effizient" ein ganzes Paket von Seminaren rund um Energieeffizienz und regenerative Energien an.

Nicht ohne Grund bietet die Energieagentur NRW diese Vielzahl an Veranstaltungen an - Klimaschutzmaßnahmen, heißt es, sollten nicht nur auf Regierungsebene und hinter verschlossenen Türen diskutiert werden, sondern hierzulande direkt den Weg in die Praxis finden.

Rund 100 Seminare zu Themen wie "Solarenergienutzung", "Moderne Haustechnik für Neubau und Sanierung", "Innovatives Heizen", "Passivhäuser" oder "Geothermie" umfasst das Programm, das von Januar bis Juni landesweit bei den örtlichen Volkshochschulen angeboten wird. Interessierte Bauherren und Hausbesitzer erhalten umfassendes Know-how, wie sie ihren Energieverbrauch und damit auch die CO2-Emissionen senken können. "Wir haben in NRW viele Beispiele dafür, dass der Einsatz regenerativer Energien nicht nur die Klimabilanz verbessert, sondern auch der regionalen Wirtschaftsentwicklung zugute kommt. Die Klimakonferenz ist ein weiterer Ansporn, NRW zum Marktführer bei innovativer Energietechnologie zu machen", so Professor Norbert Hüttenhölscher, Leiter der Energieagentur NRW.