Fusion

Energie- und Wasserwirtschaft schließen sich zusammen (Upd.)

Die deutsche Energie- und Wasserwirtschaft schließt sich zu einem neuen Verband für Gas, Strom, Fernwärme sowie Wasser und Abwasser zusammen. Der neue Verband wird Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) heißen, informierten die beteiligten Organisation.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Die Mitgliederversammlungen des Bundesverbandes der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW), des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), des Verbandes der Netzbetreiber (VDN) und des Verbandes der Verbundunternehmen und Regionalen Energieversorger (VRE) beschlossen heute in Berlin die Verschmelzung zum neuen Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Die Kompetenzen würden zusammengeführt, um die Branchen unter sich verändernden politischen und ökonomischen Rahmenbedingungen optimal zu vertreten.

Der neue Verband werde etwa 1800 Unternehmen mit rund 280.000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von 140 Milliarden Euro repräsentieren und soll noch in diesem Jahr seine Arbeit aufnehmen. Das Spektrum der Mitgliedsfirmen reiche von lokalen und kommunalen Unternehmen über regionale bis hin zu überregionalen Anbietern. Die betriebliche Zusammenführung der Verbände sei für den Herbst geplant. In der Übergangszeit bis zur ersten BDEW-Mitgliederversammlung im Sommer 2008 werden VDEW-Präsident Werner Brinker und BGW-Präsident Michael Feist den neuen Verband vertreten.