Jahresteuerung

Energie und Lebensmittel lassen Inflationsrate steigen

Die deutsche Jahresinflationsrate ist im März im Zuge der höheren Energiepreise erwartungsgemäß wieder über die Marke von drei Prozent gestiegen. Die Verbraucherpreise lagen im März nach endgültigen Berechnungen um 3,1 Prozent höher als vor Jahresfrist.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Wiesbaden (ddp/sm) - Damit bestätigte das Statistische Bundesamt am Mittwoch seine vorläufigen Angaben vom 28. März. Im Januar und Februar hatte die Jahresveränderungsrate jeweils 2,8 Prozent betragen, nach 3,1 Prozent im Dezember 2007.

Die hohe Teuerungsrate im März ist den Statistikern zufolge weiterhin von deutlich gestiegenen Preisen für Kraftstoffe und Haushaltsenergie geprägt. Kraftstoffe verteuerten sich auf Jahressicht um 12,3 Prozent. Leichtes Heizöl war um 40,0 Prozent teurer als im Vorjahr und Strom um 7,2 Prozent. Ohne Einrechnung der Energiepreise hätte die Jahresteuerungsrate im März lediglich 2,3 Prozent betragen.

Derweil sagte der Deutsche Bauernverband weiter steigende Nahrungsmittelpreise voraus. Auch bei den Strompreisen gibt es keine Entwarnung. Der Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, sagte der "Bild"-Zeitung, ohne den Neubau moderner Kohlekraftwerke würden die Strompreise durch Verknappung des Angebots noch weiter steigen.