Stromfresser

Energie sparen: PumpenCheck im Internet

Antworten auf Fragen rund um den Energieverbrauch und Einsparpotenziale von Wärmepumpen gibt ab sofort der kostenlose PumpenCheck unter www.klima-sucht-schutz.de. Er ist einer von sechs Online-Ratgebern der Kampagne "Klima sucht Schutz", die vom Bundesumweltministerium gefördert wird.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Wie leistungsstark muss eine Umwälzpumpe sein? Ist eine Zirkulationspumpe ein Energieverschwender, weil sie unnötig in den Nachtstunden läuft? Ab wann lohnt sich ein Pumpentausch? Antworten auf diese und weitere Fragen rund um den Energieverbrauch und Einsparpotenziale von Wärmepumpen gibt der kostenlose PumpenCheck unter www.klima-sucht-schutz.de.

Der neue PumpenCheck ist einer von sechs Online-Ratgebern der Kampagne "Klima sucht Schutz", die vom Bundesumweltministerium gefördert wird. Die Ratgeber liefern schnelle und kompetente Beratung zu den Themen Heizenergieverbrauch, moderne Heizsysteme, energetische Modernisierung sowie Fördermittel und zeigen auf, an welchen Stellen die Verbraucher Energie effizienter nutzen können.

"Häufig sind Umwälzpumpen um ein Vielfaches größer, als sie eigentlich sein müssten. Pumpen mit mehr als 100 Watt sind keine Seltenheit, obwohl heute 20 bis 30 Watt für Einfamilienhäuser ausreichen. Durch das Einsetzen einer richtig dimensionierten Pumpe können die Stromkosten in vielen Haushalten bis zu 80 Prozent gesenkt werden", erläutert Dr. Johannes D. Hengstenberg, Geschäftsführer der gemeinnützigen co2online GmbH und Projektträger der Klimaschutzkampagne. Einfache und kostengünstige Maßnahmen, wie das Einsetzen einer Zeitschaltuhr bei der Zirkulationspumpe oder die richtige Stufeneinstellung der Umwälzpumpe, könnten weitere Einsparpotenziale liefern.

Weiterführende Links