Reaktion

Energie-Koordinator der Unionsfraktion warnt vor Abhängigkeit

Der Koordinator in Energiefragen der CDU/CSU-Fraktion im Bundestagsausschuss für Wirtschaft und Technologie, Joachim Pfeiffer (CDU), warnt mit Blick auf die Ergebnisse des EU-Gipfels im finnischen Lahti vor einer zu großen Abhängigkeit bei der Energieversorgung mit Russland.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Er mache sich diesbezüglich große Sorgen, sagte Pfeiffer am Samstag im Deutschlandradio Kultur. Ganz Europa sei auf dem Weg, auf dem sich Deutschland bereits heute befinde: in eine fast hundertprozentige Abhängigkeit von außen zu kommen. "Wir gehen weltweit in eine große Energieabhängigkeit. Da müssen wir aufpassen, dass wir uns nicht von einzelnen zu sehr abhängig machen. Wir sind in der Tat dabei, uns von Russland - was das Erdgas anbelangt - zu sehr abhängig zu machen", betonte er.

Die weltweite Klimaerwärmung erfordert nach Ansicht Pfeiffers eine effizientere Energiepolitik von der Europäischen Union. Die extremen Klimaveränderungen, vor denen der britische Premier Tony Blair und sein niederländischer Kollege Jan Peter Balkenende im finnischen Lahti gewarnt haben, stünden tatsächlich bevor. Es gebe nicht eine Lösung, die allein selig machend sei, sondern es liege im Mix. "Wir müssen in Europa darauf setzen, dass wir neben der Einsparung ein Erzeugungsmix erreichen, dass wir auch das Thema Kohlendioxid in den Griff bekommen. Da werden die erneuerbaren Energie, da wird Kernenergie, da wird bei den fossilen Energien auch die Technologie in Zukunft eine große Rolle spielen müssen", sagte Pfeiffer.