Alternative

Energie-Einkaufsgenossenschaft gründet sich in Dresden

Als Reaktion auf die steigenden Energiekosten gründet der Verband Wohneigentum Sachsen eine Einkaufsgenossenschaft für Strom und Gas. Die "Genossenschaft Energiehaus Dresden eG." soll am Samstag ins Leben gerufen werden. Ziel sei es, die bisherigen Preise der Energieversorger um bis zu zehn Prozent zu unterbieten.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Dresden (ddp-lsc/sm) - Wie der Verband auf ddp-Anfrage mitteilte, werde die Genossenschaft sich zunächst auf die Region Dresden konzentrieren, sich dann aber auch auf ganz Sachsen ausdehnen. Bis Ende des Jahres sollen 700 Mitglieder gewonnen werden.

Hinter dem Genossenschaftsgedanken steht ein einfaches Konzept: als Großabnehmer habe man eine bessere Verhandlungsbasis gegenüber den Lieferanten und könne so geringere Preise erzielen, erklärte ein Sprecher. Gewinne würden zudem nicht an Dritte abfließen, sondern innerhalb der Genossenschaft verbleiben. Mitglieder müssten einmalig einen Aufnahmeantrag von 150 Euro leisten. Bisher gibt es eine solche Energie-Genossenschaft nach Angaben des Verbandes lediglich in Bremen.

Weiterführende Links